News

Hier finden Sie Tipps und Tricks für ihr Grün

Der Garten im Herbst

Jetzt beginnt die Zeit um Blumenzwiebeln setzen, langsam sollten sie an das kommende Jahr denken. Winterlinge, Blausterne, Traubenhyazinthen, Schneeglöckchen, Zierlauch, Schwertlilie und einige weitere dürfen schon ab September in die Erde, um im nächsten Jahr zu blühen.

Die Rasensaison geht auch mit dem Herbst dem Ende zu. Vor dem Winter kann der Rasen an kahlen Stellen nachgesät werden. Mähen können Sie noch bis in den Oktober (je nach Witterung) hinein. Zuvor sollte der Rasen aber eine Herbst/Winterdüngung mit hohem Kaliumanteil bekommen. Der phosphor- und stickstoffreiche Sommerdünger ist im Herbst nicht geeignet.

Torffrei geht auch!

Torf kann zwar die Durchlüftung des Bodens verbessern, wobei aber die Bodenqualität selbst sich aber verschlechtert. Dies liegt daran, dass Torf sehr nährstoffarm ist und zudem Versauerung unserer Böden fördert.

Achten Sie darauf, was in den Plastiksäcken im Gartenmarkt als „Erde“ verkauft wird. Meist ist ein großer bis sehr großer Anteil Torf enthalten. Als Alternative eignet sich vor allem Kompost, am besten aus dem eigenen Garten. Er belebt den Boden und gibt ihm wichtige Nährstoffe zurück. Alternativ achten Sie beim Kauf auf „torffreie“ Produkte, nicht zu verwechseln mit „torfarm“, die verstärkt in den Handel kommen.